Samstag, 01.09.2012
Jugendweltmeisterschaft Singapur
Ich fuhr nach Singapur und war körperlich in Hochform - Singapur ist eine sehr interessante Stadt aber sehr feucht und heiß - dies machte mir von Anfang an zu schaffen. Dennoch kletterte ich in der Quali souverän in Richtung Finale. Im Halbfinale hatte ich ein sog. "Worst Case Szenarium" ich rutschte bereits sehr weit unten aus und wurde nur 22.